Kluge Köpfe denken voraus

Private Universität im Fürstentum Liechtenstein

13. April 2018

Ausgezeichnete Professoren 

In jüngster Zeit erhielten weitere Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirates unserer Medizinisch-Wissenschaftlichen Fakultät hochkarätigen Auszeichnungen und Berufungen. Die UFL gratuliert sehr herzlich:

 

PD Dr. Thomas Heidegger, Chefarzt Departement Anästhesie, Intensivmedizin & Reanimation der Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland und wissenschaftlicher Beirat der Medizinisch-Wissenschaftlichen Fakultät an der UFL wurde von der Universität Bern zum Titularprofessor ernannt. Prof. Heidegger ist Facharzt für Anästhesiologie FMH und seit 2006 Chefarzt in der Spitalregion. Davor war er am Kantonsspital St. Gallen und an der Universität Innsbruck tätig. Nach der Habilitation an der dortigen Universität im Jahre 2005, habilitierte er sich im Jahre 2015 an die Universität Bern um. Er gilt als international anerkannter Experte im Bereich des Atemwegsmanagements sowie auf dem Gebiet der Patientenzufriedenheit mit der Anästhesie. Heidegger, wohnhaft in Vorarlberg, ist Mitbegründer des renommierten St. Galler Airway Management Symposiums und ein gefragter Referent im In- und Ausland.

 

Prof. Wolfram Höland, wissenschaftlicher Beirat der Medizinisch-Wissenschaftlichen Fakultät an der UFL, wurde mit den Stookey Discovery Award ausgezeichnet. Damit erhält nach 12 Jahren erstmals ein Wissenschaftler aus Europa diesen Award. Die UFL gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung. Wolfram Höland hat 1978 seine Doktorarbeit über Festkörperreaktionen und 1985 seine Habilitation über Glaskeramik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena geschrieben. Im Herbst 1991 begann er seine Tätigkeit bei der IVOCLAR AG. Von 1993-2002 war Hoeland Leiter der Abteilung F&E Glaschemie und Keramik und von 2003 bis 2016 Leiter der Grundlagenforschung Glas und Keramik bei der IVOCLAR VIVADENT AG. Wolfram Höland ist Autor/Mitautor von 159 wissenschaftlichen Publikationen. Er hält 76 Patente und ist Mitherausgeber von neun Lehrbüchern und hat drei Monographien geschrieben. http://ceramics.org/gomd-2018-award-speakers

 

Prof. Dr. sc. nat. Willi A. Ribi  wurde per 1. Januar 2018 zum Honorary Professor (Level E) an der Australian National University für die kommende zwei Jahre ernannt. Willi Ribi studierte Zoologie in Zürich, wo er 1974 auch promovierte. 1980 folgte die Habilitation an der Universität Tübingen. Er war Schuldirektor der Stadt Chur (1980-87), apl. Professor an der Universität Tübingen (1987-2008) und Direktor der Hochschule Chur (1987-2003). Nachdem er 2002-2004 als Prorektor an der Universität für Humanwissenschaften im Fürstentum Liechtenstein tätig war, leitete Will Ribi von 2004-2009 die neu konzipierte Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) als Rektor. Parallel war er als Visiting Fellow, Research School of Biological Sciences, Australian National University, Canberra (2003-2009), Visiting Professor, Department of Cell and Organism Biology, Lund University, Sweden (2002-2013) tätig. 2010 wurde er zum Adjunct Professor des Forschungszentrums Medizin, Biologie und Umwelt der Australian National University, Canberra, berufen. Seit 2014 ist er auch als Guest Professor an der Karolingska Universität Lund, Schweden, aktiv.