Kluge Köpfe denken voraus

Private Universität im Fürstentum Liechtenstein

9. Juni 2018

 

8. Promotionsfeier an der UFL

Anlässlich der achten Promotionsfeier der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) nahmen am Samstag (9.6.) in feierlichem Rahmen 13 der insgesamt 18 Promovendi ihre Urkunden entgegen.

 

Dr. iur. Andreas Meier; Dr. iur. Martina Kunze; Dr. scient. med. Thomas Jäger; Dr. scient. med. Muzaffer Arkac, Dr. scient. med. Rainer Thiele; Dr. scient. med. Oliver Mattmann; Dr. scient. med. Volha Berning; Dr. scient. med. Manuel Marcello Moroni; Dr. scient. med. Hannes Schoberwalter, Dr. scient. med. Pedro Medina Escobar; Dr. iur.  Maximilian Lingenhöle; Dr. scient. med. Nadia Wohlwend; Dr. scient. med. Daniel Sturn
 

2018 dürfen erneut Absolventen der UFL ihre Urkunden entgegennehmen: 12 Absolventen haben das berufsbegleitende Doktoratsstudium «Medizinische Wissenschaft» an der UFL erfolgreich absolviert und dürfen nach dieser intensiven Studienzeit nun den Titel «Dr. scient. med.» tragen. 6 Absolventen promovierten in den Rechtswissenschaften und dürfen ab sofort den Titel «Dr. iur.» tragen. Besonders erfreulich: auch in diesem Abschlussjahr waren wieder einige Dissertationen mit direktem Liechtenstein-Bezug erarbeitet. Mit den jüngsten Arbeiten wurden nunmehr insgesamt bereits 13 Forschungsarbeiten mit Liechtenstein-Bezug vorgelegt.

110 Absolventen seit Gründung
13 der insgesamt 18 Absolventen folgten der Einladung der UFL und nahmen am Samstag in feierlichem Rahmen die Urkunden entgegen. Rektorin Dr. Barbara Gant, die Dekane Prof. Dr. Heinz Drexel und Prof. Dr. Diethelm Klippel, ALUMNI-Koordinator DDr. Walther Tabarelli sowie Präsident Dr. Gert Risch gratulierten zum erfolgreich abgeschlossenen Studium. «Wir dürfen in diesem Jahr bereits auf 110 erfolgreiche Absolventen verweisen», freute sich Rektorin Barbara Gant und dankte den Absolventen für ihre Anstrengungen und ihren besonderen Einsatz. Eine Universität, sagte sie, kann nur so gut sein, wie ihre Studierenden auch bereit sind, Anstrengungen auf sich zu nehmen.

Mehr Einsatz für die Allgemeinheit
Auch UFL-Präsident Gert Risch verwies auf die grossen Anstrengungen, ein berufsbegleitende Doktoratsstudium erfolgreich abzuschliessen. «Unsere Ansprüche, die wir an die Verleihung dieses akademischen Titels stellen, sind hoch», sagte er. In seiner Ansprache machte Gert Risch auch provokante Aussagen. So sagte er, der ungebremste Wettbewerb führe in ein ökonomisches und ökologisches Desaster. Auch sei eine allgemein anerkannte Wertordnung ersatzlos abhandengekommen. Er appellierte deshalb einmal mehr an jede und jeden Einzelnen, zum Allgemeinwohl vermehrt mit freiwilligem Einsatz beizutragen. Mit einem Augenzwinkern und Verweis auf sein beachtliches Alter von 81 Jahren sprach er vom «Unterhaltungswert, den sein Berufsalltag nach wie vor hat» und ermunterte die Absolventen dazu, das Lebenslange Lernen, wie es auch das Motto der UFL ist, weiterhin beizubehalten.

Wissenschaftliche Themenvielfalt
Besonders freute sich Präsident Risch über jene Dr. iur.-Absolventen, welche mit ihren Arbeiten einen direkten Liechtenstein-Bezug gewählt haben. Dies habe insofern Bedeutung, da die vielschichtige liechtensteinische Gesetzeslage im Kontext zur internationalen Rechtslage interpretiert und ausjudiziert werden muss. Die Themen der diesjährigen Promovendi reichten von Diabetes, Psychotherapie, Anästhesie, Gesundheitsmanagement, Mikrobiologie oder Chiropraktische Fragen bei den Absolventen der Medizinisch-Wissenschaftlichen Fakultät bis hin zu Whistleblowing, Verdeckten Ermittlungen oder Domain-Streitschlichtungsverfahren bei den Absolventen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

 

Die Themen der Absolventen Doktoratsstudium «Dr. scient. med.»

Dr. scient. med. Muzaffer Arkaç, Freiburg (D)
«Cognitive behavioral analysis system of psychotherapy versus antidepressants – Drug-free treatment of chronic major depression: a therapeutic challenge»

Dr. scient. med. Volha Berning, Diepoldsau (CH)
«Influence of quality of recovery on patient satisfaction with anaesthesia and surgery: a prospective observational cohort study»

Dr. scient. med. Karl-Martin Ebner, St. Anton (A)
«Prävention von Diabetes mellitus Typ 2»

Dr. scient. med. Pedro Medina Escobar, Liebefeld (CH)
«Neuere Aspekte zur Diagnostik des Diabetes Mellitus»

Dr. scient. med. Thomas Jäger, Dornbirn (A)
«Klinische Implikationen genetischer Analysen in der Onkologie»

Dr. scient. med. Oliver Mattmann, Walchwil (CH)
«Lean Healthcare - Verbesserung der Naht-Schnitt Zeiten (Wechselzeiten) im OPS. Vorgehensweise, Methode und Anwendung. Eine Untersuchung in Österreich und der Schweiz.»

Dr. med. et scient. med. Manuel Marcello Moroni, Bornheim (D)
«Assoziation zwischen der Parodontitis und den systemischen Erkrankungen Typ 2 Diabetes und koronare Herzkrankheit»

Dr. scient. med. Hannes Schoberwalter, Wien (A) 
«Gesundheitliche und ökonomische Bedeutung von stationären Heilverfahren und Faszientherapie»

Dr. scient. med. Daniel Sturn, Altach (A)
«Kardiale und renale Auswirkungen des metabolischen Syndroms»

Dr. scient. med. Rainer Thiele, Aschau i. Chiemgau (D)
«Chiropraktische Behandlung – bei Kopf- und unteren Rückenschmerzen»

Dr. scient. med. Nadia Wohlwend, Sennwald (CH)
«Paradigmenwechsel: neue Technologien revolutionieren die medizinische Mikrobiologie»

Dr. scient. med. Klaus Gasser, Egg (A)
«Atherosklerose und myeloproliferative Neoplasie - Folge einer chronischen Inflammation?»

 

Die Themen der Absolventen Doktoratsstudium «Dr. iur.»

Dr. iur. Martina Kunze, Bad Vilbel (D)
«Der Rechtsanwalt als unabhängiges Organ der Rechtspflege. Eine rechtshistorische und rechtsdogmatische Untersuchung.»

Dr. iur. Maximilian Lingenhöle, Bregenz (A)
«Whistleblowing in Österreich – Arbeits- und datenschutzrechtliche Aspekte»

Dr. iur. Andreas Meier, Wittenbach (CH)
«Verdeckte Ermittlung – Optimierung und Aktualisierung der Funktionsaufteilung im Lichte neuer Herausforderungen»

Dr. iur. Janine Bürzle, Balzers (FL)
«Das Legalitätsprinzip im Spannungsfeld zwischen Politik und Recht – Eine Untersuchung der höchstgerichtlichen Judikatur in Liechtenstein»

Dr. iur. Nadim Kashlan, Wiesbaden (D) (nicht auf dem Bild)
«Rechtsvergleichende Betrachtung von Domain-Streitschlichtungsverfahren in Österreich, Schweiz, im Fürstentum Liechtenstein und in Deutschland. Benötigt die .de-Domain ein aussergerichtliches Domain-Streitschlichtungsverfahren?»

Dr. iur. Tim O. Weber, Schindellegi (CH) (nicht auf dem Bild)
«Die Rechts- und Parteifähigkeit von Schweizer Aktiengesellschaften in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der sogenannten Sitztheorie»