Kluge Köpfe denken voraus

Private Universität im Fürstentum Liechtenstein

«Modul 1: Grundlagen der genomischen Medizin»

«Modul 2: Klinische Anwendungen der genomischen Medizin»

«Modul 3: Personalisierte Medizin und Public Health Genomics»

 


 

 

Modul 1: Grundlagen der genomischen Medizin

Lehrveranstaltungsblock A: Donnerstag – Samstag, 22.-24. November 2018
Lehrveranstaltungsblock B: Donnerstag – Samstag, 17.-19. Januar 2019

 

Inhalte
 

  • Labor: DNA Extrahierung
  • Humanes Genom: Gene, Struktur, Funktion
  • Genomische Variabilität
  • Mechanismen der Vererbung
  • Genomische Untersuchungsmethoden/Bioinformatik
  • Genomische Pathomechanismen

 

In diesem ersten Modul werden die molekularen, biochemischen und funktionellen Grundlagen der genomischen Medizin behandelt. Es werden detaillierte Grundlagen und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse vermittelt. Dieses Modul legt die Basis für die nachfolgenden klinischen und gesellschaftlichen Belange im Bereich Genetik. Auch werden praktische Laborarbeiten verrichtet und ein Einblick in die moderne genetische Diagnostik gewährt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des CAS werden umfassend über die biologischen Fakten des Genoms und der Generik informiert.

 

 


 

Modul 2: Klinische Anwendungen der genomischen Medizin

Lehrveranstaltungsblock C: Donnerstag - Samstag, 21.-23. März 2019
Lehrveranstaltungsblock D: Freitag - Samstag, 03.-04. Mai 2019
Lehrveranstaltungsblock E: Freitag - Samstag, 14.-15. Juni 2019

 

Inhalte
 

  • Bioinformatische Aufarbeitung gentischer Daten
  • Grundlage genetischer Erkrankungen
  • Behandlungsmöglichkeiten genetischer Erkrankungen
  • Genomische Aspekte von Krebserkrankungen
  • Pharmakogenomik
  • Ethische Aspekte der klinisch-genomischen Medizin und in der genomischen Forschung, inkl. Genom-Editierung
  • Besprechung und Interpretationen von klinischen Daten mit Patienten

 

Dieses Modul vermittelt die Grundlagen der klinischen Anwendung der genomischen Medizin. Die Bioinformatik bündelt medizinisches, biologisches und informatisches Wissen und ermöglicht eine integrierte Betrachtung und Analyse grosser Datenmengen. Im ersten Teil beschäftigt sich das Modul deshalb mit dem bioinformatischen Blick. Die Grundlagen der Formen der Erbgutveränderungen sowie von genetischen Erkrankungen, die auf der Basis von Chromosomen- Mutationen oder -Aberrationen, Chromosomenanomalien oder -störungen entstehen,

gehören ebenso zum zweiten Teil des Moduls wie Krankheiten in Folge von Mikrodeletionen und Mikroduplikationen, monogene, multifaktorielle und mitochondriale Erkrankungen. Zudem wird die Epigenetik durch DNA-Methylierung, Histon-Modifikation und genetisches Imprinting in Hinblick auf ihre Bedeutung für Spontanmutationen, Karzinogenese und umweltbeeinflusste

Interaktion mit dem Genom besprochen. Im dritten Teil geht es um Behandlungsmöglichkeiten von genetischen Erkrankungen bzw. Erkrankungen mit Mitbeteiligung des Genoms im weitesten Sinne, was ja das zentrale Ziel der genetischen Medizin darstellt. Die Vermittlung eines vertieften Verständnisses der molekularen Mechanismen, die für die Entstehung zahlreicher Tumorarten verantwortlich sind, wird im vierten Teil des Moduls besprochen.

Die Pharmakogenetik befasst sich mit dem unterschiedlichen genetischen Repertoire von Patienten bzw. dessen Auswirkungen auf fallspezifische Wirkungen und Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Ethische Fragestellungen im Zusammenhang mit genomischer Medizin sind komplex. Im sechsten Teil des Moduls beschäftigen wir uns praxisorientiert mit den Besonderheiten von genetischen Daten und dem Umgang mit ihnen. Im letzte Teil des Moduls wird zum Thema Interpretationen und Besprechung von klinischen Daten mit Patienten eingeführt.

Hierbei wird der Schwerpunkt auf die verständliche „Übersetzung“ der doch sehr komplexen Zusammenhänge gesetzt.

 


 

 

Modul 3: Personalisierte Medizin und Public Health Genomics

Lehrveranstaltungsblock F: Donnerstag - Samstag, 17.-19. Oktober 2019
Lehrveranstaltungsblock G: Freitag - Samstag,08.-09. November 2019

 

Inhalte
 

  • Personalisierte Medizin
  • Genomische Methoden im Bereich der Arzneimitteltherapie
  • Genetisches Screening/Genomik und Public Health/Biobanking
  • Gesundheitsökonomische Aspekte, incl. ökonomische Bewertung genomischer Technologien
  • Rechtliche Grundlage und wichtige Aspekte des Datenschutzes

 

In diesem Modul werden die Grundlagen der personalisierten Gesundheit vermittelt. Die personalisierte Medizin revolutioniert sowohl die Gesundheitsforschung als auch die Medizin und bietet neue Präventionsansätze an. Ebenso verändert diese das Krankheitsverständnis und
-behandlung. Es ist auch eine Aufgabe von Public Health, den klinischen Nutzen und die sozialen
Auswirkungen von Methoden der personalisierten Medizin zu evaluieren. Der Teil Public
Health Genomics befasst sich eingehend mit den gesellschaftlichen, sozialen, ökonomischen
und rechtlichen Auswirkungen der genomischen Medizin.